Container für Abfall aller Art

 



Merkblatt für Containerbeladung

Als Hilfe für eine genaue Deklaration Ihres Abfalls, finden Sie auf diesem Merkblatt eine Übersicht aller gängigen Abfallarten.

  1. reiner Bauschutt darf nur aus Dachziegeln, Beton oder Erde (Boden mit Natursteinen) bestehen. Es dürfen keine anderen Materialien hinzugefügt werden! (keine Vermischung)
  2. gemischter Bauschutt darf aus Steinen (Backsteine) sowie Porzellan (Fliesen, Ziegel, Wachbecken, Toiletten) (zerkleinert) bestehen. ausgenommen: Ytong / Gasbeton, Schornsteinabbruch
  3. Boden + Steine darf aus Erdaushub und Bauschutt (keine Natursteine) bestehen. Ausgenommen: Ytong / Gasbeton, Schornsteinabbruch
  4. Baustellenabfälle sind u.a. Lehmputz, Folie, alte Zementsäcke, Glasscheiben, Glasbausteine und alle beim Bau / Umbau    anfallenden Materialien. ausgenommen: Mineralwolle, Asbest, Erde/Steine, Teerpappe, Teerhaltige Produkte, Styropor / Styropor, Farbe und alle Flüssigkeiten im Gebinde,
  5. Sperrmüll sind Dinge, die beim Entrümpeln anfallen. ausgenommen: Steine/Erde, teerhaltige Produkte, eingekochtes in Gläsern, Asbest ebenso Kühl- und Gefrierschränke, Styropor / Styrodur, Bildschirme, TFT Monitore,
  6. Gartenabfälle sind: Strauchschnitt, Laub usw. ausgenommen: Steine, Folien und andere Materialien.
  7. Altholz A IV (mit / ohne Glas): Im Außenbereich verwendetes Holz wie Fensterrahmen, Außentüren oder Zäune. ausgenommen: Holzpaletten, Möbel und Innentüren (A I-III)


Mineralwolle und Asbest: müssen grundsätzlich in dafür vorgesehene Gewebesäcke (BigBag) verpackt werden.
Styropor / Styrodur:
muss ab dem 30.09.2016 in dafür vorgesehene Säcke eingepackt werden. Diese Säcke / BigBag´s sind bei uns erhältlich.

Öl, Chemikalien, Farben, Batterien usw.
gehören in den Sonderabfall und dürfen nicht von uns befördert bzw. entsorgt werden!

Sollten mehrere der o.g. Punkte vorhanden sein, lohnt es sich meistens mehrere Container zu bestellen, da die Entsorgung gemischter Materialien meistens kostspieliger ist.

Sie sind als Abfallerzeuger laut II. Kreislaufwirtschaftsgesetz von 2012 zur Abfalltrennung verpflichtet.

Die endgültige Deklaration des Containerinhaltes wird grundsätzlich durch die annehmende Deponie vorgenommen.

Wir bitten dieses im Interesse einer reibungslosen Abfallentsorgung zu beachten.   







E-Mail
Anruf